Schaut hin! Gewalt verhindern – aber wie?

Fachtagung zu Gewaltschutzkonzepten: Anforderungen nach dem
§ 37 a SGB IX und dem Arbeitsschutzkonzept zusammen gedacht

6. September 2022, 9 bis 16 Uhr, Tagungszentrum des IAG, Dresden
Einladung (Der Fachtag ist ausgebucht!)

Artikel 16 UN-BRK verpflichtet die Vertragsstaaten, alle Menschen mit Behinderungen vor jeder Form von Ausbeutung, Gewalt und Missbrauch unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Aspekte zu schützen.

Menschen mit Behinderungen in Einrichtungen und Diensten der Teilhabe und Rehabilitation, sind einer höheren Gefahr ausgesetzt. Opfer von Gewalt zu werden. Deshalb wurde die Regelung zum Gewaltschutz in das SGB IX aufgenommen. Auch Mitarbeitende in diesen Einrichtungen können Formen von Gewalt bei ihrer Arbeit ausgesetzt sein. Diesbezüglich werden im Arbeitsschutzgesetz Rahmenbedingungen für betriebliche Gewaltprävention formuliert. Synergieeffekte aus beiden Richtungen sollten sinnvoll genutzt und in einem Gewaltschutzkonzept zusammengeführt werden.

Einrichtungen und Dienste müssen, um den Anforderungen des § 37 a SGB IX und dem Arbeitsschutzkonzept zu entsprechen, geeignete Maßnahmen zum Gewaltschutz treffen. Dazu gehört die Entwicklung und Umsetzung eines auf die Einrichtung zugeschnittenen Gewaltschutzkonzeptes. Menschen mit Behinderungen müssen bei der Entwicklung und Umsetzung der Konzepte aktiv eingebunden werden.

Bei dem inklusiven Fachtag „Schaut hin! Gewalt verhindern – aber wie?“ der Diakonie Sachsen gemeinsam mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege (BGW) möchten wir dieses Thema genauer anschauen, gute Beispiele vorstellen und die verschiedenen Erfahrungen diskutieren.

Es handelt sich um eine Veranstaltung insbesondere für Führungskräfte und Verantwortliche in Einrichtungen und Diensten, die Leistungen nach dem SGB IX erbringen sowie Werkstatträte, Frauenbeauftragte und Bewohnervertretungen.

Programm

Ab 9:00 Uhr Anreise und Anmeldung

9:30 Uhr
Begrüßung durch die Moderation Dorothee Wiedmann und Christian Stoebe
Grußwort
OKR Dietrich Bauer, Vorstandsvorsitzender Diakonie Sachsens
Hanka Jarisch, Bezirksstellenleiterin BGW
Videobotschaften von:
Christin Wölk (Verbandsdirektorin des KSV Sachsen)
Klaus-Peter Hansen (Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen)
Michael Welsch (Landesbeauftragter für Inklusion der Menschen mit Behinderungen)
Dr. Olaf Rilke (Geschäftsstellenleiter der Sächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren e. V.)

10:15 Uhr Schutzkonzepte umsetzen! – Unser Beitrag zur Stärkung der Rechte von Menschen mit Behinderungen
Prof. Dr. Mechthild Wolff; Hochschule Landshut

11:00 Uhr Kaffeepause

11:30 Uhr Nils erklärt das Nein zur Gewalt – Angebote der BGW, Dr. Nicole Stab, BGW

12:00 Uhr Aufgaben und Instrumente der Heimaufsicht, Nicole Sohr, Heimaufsicht

12:15 Uhr 1. Teil der Arbeitsgruppen

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr 2. Teil der Arbeitsgruppen

14:45 Uhr Pause

15:00 Uhr Forderungen der Menschen mit Behinderungen für die Erstellung eines Gewaltschutzkonzeptes

15:30 Uhr Vorstellung des Liga Projektes Fachstelle „KogGE“ (Koordinierung gegen Gewalt in Einrichtungen); Liga der freien Wohlfahrtspflege

15:45 Uhr Ausblick und Verabschiedung

Ende der Tagung gegen 16 Uhr

Arbeitsgruppen
  1. Gewalt? - Wir tun was! (in Leichter Sprache),
    Vernetzerinnen der Frauenbeauftragten Sachsen, Sprecherrat der Werkstatträte Sachsen gemeinsam mit Frau Doreen Kühn und Andra Freudenberg, LAG WfbM
  2. Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten bei Gewalterfahrungen durch den Opferhilfe Sachsen e.V., (in einfacher Sprache)
    Freya Klein - Opferhilfe Sachsen e.V. , Teresa Löffler, Opferhilfe Sachsen e.V.
  3. Prävention sexualisierte Gewalt gegen Kindern mit besonderen Unterstützungsbedarfen
    Marén Andres , AWO Fachstelle zur Prävention sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, „Shukura“
  4. Prävention psychischer Gewalt: Cybermobbing verstehen und handeln
    Anja Obermüller, Dresdner Forschungswerk
  5. Einblicke ins Deeskalationstraining, Erfahrungen von Teilnehmenden und Anwendung in der Praxis
    Thomas Theuring - Diakonie Leipzig
  6. Auf dem Weg zur Umsetzung – Praxisbeispiele
    Teil 1: Erarbeitungsprozess eines Gewaltschutzkonzeptes“, Juliane Mendel und Sabrina Koch, Diakonie Leipzig
    Teil 2: Gewaltschutz in der Praxis – Einblicke in die „Lebensbrücke“ Werkstätten Werdau/ Glauchau, Frank Raabs, Diakoniewerk Westsachsen
  7. Formen von Gewalt und betriebliche Gewaltprävention (in einfacher Sprache)
    Dr. Nicole Stab, BGW
Organisatorisches

Tagungsgebühr: 30 EURO

Anmeldeschluss: 12. August 2022

Catering: Mittagessen, Snacks und Getränke sind im Preis enthalten.

Die Veranstaltungsräume sind barrierefrei zu erreichen, eine Hörschleife steht zur Verfügung.

Weitere Unterstützungsbedarfe bitte in der Anmeldung angeben.

Anmeldung über das nachfolgende Anmeldeformular.

Tagungsort:

Tagungszentrum des IAG
Königsbrücker Landstraße 2, Haus 2
01109 Dresden
Anfahrt zum Tagungszentrum: https://www.dguv.de/akademie-dresden/anfahrt/index.jsp

Eine elektronische Teilnahmebestätigung erhalten alle Teilnehmenden im Nachgang per E-Mail.

44972427_516.jpg