09.11.2020

Wer geht uns verloren ... wenn Kürzungen im Sozialen Bereich kommen?

 

„Wer geht uns verloren ….  wenn Kürzungen im Sozialen Bereich kommen?“

Diakonie Sachsen startet Social-Media-Aktion zur Haushaltsdebatte

„Bei den Diskussionen um den künftigen Doppelhaushalt 2021/22 stehen auch Sparmaßnahmen im Sozialen Bereich im Raum. Die darf es nicht geben. Schon jetzt ist zu spüren, wie sehr Corona die seit langem bestehende soziale Ungleichheit noch weiter verschärft hat. Deshalb darf es keinen Kassensturz zu Lasten derer geben, denen geholfen werden muss. Es geht hier um die Zukunft Sachsens!“


Diakonie-Chef Dietrich Bauer ist in Sorge um die Menschen, die dringend Unterstützung, Begleitung und Hilfe brauchen. „Von den Leistungen des Freistaats im Sozialen Bereich hängen ganz konkrete Lebens-, Bildungs- und Teilhabechancen und damit die Zukunftsaussichten vieler (junger) Menschen in Sachsen ab. Sie sind keine Manövriermasse. Werden Armut, Sucht, Schulden, Wohnungsnot, mangelnde Bildungs- und Lebensperspektiven einfach nur hingenommen, wird dies abgesehen vom persönlichen Leid auch langfristige höhere volkswirtschaftliche Kosten zur Folge haben. Auch der gesellschaftliche Frieden und Zusammenhalt hängen davon ab“, ist Bauer überzeugt.

Die Diakonie Sachsen hat deshalb eine Social-Media-Kampagne gestartet. Kleine Videos zeigen die Folgen einer Sparpolitik in ganz konkreten Lebensbereichen auf und laden dazu ein, unterzeichnende Unterstützerinnen und Unterstützer für ein soziales Sachsen zu werden: www.diakonie-sachsen.de/verlorengehen

#VerlorenGehen


https://www.diakonie-sachsen.de/pressemitteilungen_wer_geht_uns_verloren_wenn_kuerzungen_im_sozialen_bereich_kommen_de.html