Konfessionelle Kitas sind Kirche – schon heute und auch morgen!

In Sachsen haben wir rund 300 Kindertagesstätten, ca. 275 evangelische und ca. 35 katholische, die ca. 30.000 Kinder betreuen. Religiöse und familiale Vielfalt prägen dabei längst den Alltag. Aber, was für eine Chance, wenn sich an diesem Ort für und mit Familien auch Glaube mitteilen, anbieten und feiern lässt? Könnte hier nicht noch ein ungehobener und manchmal auch übersehener Schatz der Kirchen liegen?

Gleichzeitig werden die Herausforderungen deutlich: Wie können Familien in ihrer Unterschiedlichkeit gut begleitet werden? Was heißt es, hier religionssensibel, aber dennoch einladend und überzeugend zu agieren? Wie können Mitarbeiter*innen mitgenommen werden, die ebenfalls zunehmend unterschiedliche religiös-konfessionelle Vorprägungen mitbringen? Wie kann die Ressource, die eine konfessionelle Kita mit sich bringt, auch von der Kirchgemeinde vor Ort wahrgenommen, geschätzt und in einem guten Zusammenwirken fruchtbar werden? Solche und viele weitere Fragestellungen wurden im Rahmen eines bundesweiten und ökumenischen Erfahrungsaustauschs evangelischer wie katholischer Kitas hin- und her bewegt. Das wichtigste Fazit dieses digitalen Fachtags: Konfessionelle Kitas sind ein Schatz an sich und sie sind Kirche - schon heute und auch morgen!

„Kitas als kirchliche Sozialräume für Eltern“ – der Beitrag von Prof. Dr. Lämmlin vom Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD konkretisierte diese Einsicht ebenso wie der inspirierende Vortrag von Michael Wagner Erlekam „Kita als Ort von Kirche – mit und für Familien“. Vertieft wurde das Gehörte anschließend in fünf Workshops. Ein Erfahrungsaustausch über konfessionelle wie Ländergrenzen hinweg, der ermutigte. Zeigte sich doch schnell, dass in Ost und West evangelische und katholische Kitas eine gemeinsame kirchliche Lerngemeinschaft bilden und sich gegenseitig bereichern können.

Alle Vorträge und Unterlagen des Fachtags, sind auf der Seite der Deutschen Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung eingestellt: www.deae.de unter der Rubrik Projekte das „Projekt Elternchance II“ ; hier wiederum erscheint die Rubrik „Tagungen und Dokumentationen“.