MEIN PERSÖNLICHES KENNZEICHEN ...

 

25. März 2020 ... ein diakonisches Wort zum Tag von Christine Rösch

Als ich hier in Sachsen meinen ersten Gebrauchtwagen gekauft habe, fragt mich der Verkäufer, welches Kennzeichen ich gern hätte. Alle mit CR waren angeblich weg. Dann erklärte er mir - und ich war wirklich verwundert!!!-, dass Pfarrer hier in Sachsen ein PS als Kennzeichen hätten. Ich habe ne Weile gebraucht, bis ich ahnte, was er will. „Fromme Käufer nehmen Bibelstellen und Pfarrer vorrangig Psalmen.“ Von wem er weiß, dass ich eine Geistliche bin, habe ich nicht mal gefragt, so verdutzt war ich. Er schlägt also einige davon vor. Ich hatte keinen der vorgeschlagenen Psalmen sofort auswendig parat und auch keine Bibel mit zum Autokauf genommen. Von Psalm 46 wusste ich allerdings, dass er in Notzeiten gebetet wird. Damals habe ich diesen Psalm ein Jahr fast täglich als meinen Jahrespsalm gebetet und jetzt bete ich ihn wieder täglich. Wenn Sie möchten, beten wir ihn heute Abend gemeinsam.
Gott bewahre Sie!
Ihre Christine Rösch


https://www.diakonie-sachsen.de/geistliches_leben_theologie_mein_persoenliches_kennzeichen_de.html