Corona-Hilfe

Spenden sind ein Zeichen der Hoffnung

“Neben der Kontaktsperre bereitet die aktuelle Krise all jenen in unserem Land jetzt massive Probleme, die schon vorher mit einem äußerst schmalen Geldbeutel zurecht kommen mussten. Verdienstausfälle, außergewöhnliche Belastungen, Mehrkosten und plötzliche Notfälle können dann zu einer schier ausweglosen und akuten finanziellen Notlage führen. Hier kann unser Corona-Hilfsfonds für Menschen in Not schnell und unbürokratisch helfen. Wir wollen ihn aus privaten Spenden sowie Kollekten speisen und bitten – im Namen aller Hilfesuchenden – um Spenden. Dies kann auch Online geschehen!“ Dietrich Bauer, Chef der Diakonie Sachsen, weist daraufhin, dass mit dem Corona-Nothilfefonds eine Linderungsmöglichkeit für Menschen in großer persönlicher sozialer Not zur Verfügung steht: „Antragstellung und Bearbeitung laufen in bewährter Weise über die Beratungsstellen der KirchenBezirksSozialarbeit (KBS).“

Spendenkonto: IBAN: DE15 3506 0190 1600 3000 12
Kennwort: Corona-Hilfe oder per Online-Spende

Die Pandemie trifft die Menschen in den meisten Ländern dieser Welt ungleich härter. „Menschen, die dort ohnehin schon unter großer Not leiden, gefährdet das Virus besonders. Sie sind oft unterernährt, krank und haben weder Zugang zu sauberem Wasser noch zu medizinischer Versorgung. Auch die Situation von vielen Millionen Flüchtlingen wird sich durch die Pandemie weiter zuspitzen. Auch hier dürfen wir bei allem Engagement für die Bedürftigen in unserem eigenen Land nicht nachlassen, endlich wirksame dringend nötige Maßnahmen einzufordern und auch finanziell zu unterstützen!“ Auch die Diakonie Katastrophenhilfe sei daher für jede Spende dankbar. https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/proj…/corona-virus




Marius Zippe Referent Ökumenische Diakonie
Obere Bergstr. 1
Radebeul 01445
0351 83 15 129
Tilmann Beyer Referent KirchenBezirksSozialarbeit/Telefonseelsorge/Bahnhofsmission/Hospiz/Palliative Care
Obere Bergstr. 1
Radebeul 01445
0351 83 15 203