Werkstatt W2

 

Tanz und Bewegung

Vom Profi für Laien und leidenschaftliche Tänzer

Dieser 90minütige Workshop richtet sich an alle bewegungsfreudigen Menschen, egal ob alt oder jung, mit oder ohne Tanzerfahrung.
Die TeilnehmerInnen werden zunächst durch ein geführtes Aufwärmen mit einfachen, aber effektiven Übungen aus dem Bereich zeitgenössischer Tanztechniken und anderer Körperarbeiten, wie z.B. Yoga, physisch aktiviert.
Nachdem Körper und Geist zueinander gefunden haben, geht es im zweiten Teil zum einen um das Experimentieren mit verschiedenen Bewegungsqualitäten: inwieweit beeinflußt der emotionale Zustand unsere Bewegung und anders herum die Qualität der Bewegung unseren emotionalen Zustand?
Und es geht auch um das Kommunizieren durch Körpersprache, die tänzerische Begegnung, das Aufeinandertreffen tanzender Körper und Seelen, die sich ohne Worte verstehen und sich gegenseitig Impulse geben und beeinflussen, aufeinander reagieren und im Idealfall in der Bewegung miteinander verschmelzen.
Mit jedem Atemzug, mit jeder Bewegung und mit jedem Kontakt tanzen wir den Zustand des wachen und entspannten Seins – ein Tanz für Zufriedenheit und Leichtigkeit im Leben…

Bitte bringen sie bequeme Trainingskleidung mit.
Getanzt wird barfuß oder in Socken.

Wencke Kriemer de Matos ist seit 2013/14 an den Landesbühnen Sachsen engagiert. Tätig zunächst als Tänzerin und Assistentin des künstlerischen Leiters Carlos Matos, bekleidet sie seit 2018/19 die Position der Referentin des Leiters der Tanzcompagnie.
Ihre Tanzausbildung erhielt sie an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig und setzte ihr Studium des zeitgenössischen Tanzes an der Salzburger Experimental Academy of Dance fort. Engagements als Tänzerin führten sie nach Hildesheim, wo ihre Zusammenarbeit mit Carlos Matos begann, nach Darmstadt zu der Choreografin Mei Hong Lin, wo sie u. a. mit dem Gastchoreografen Johann Kresnik arbeitete, und zum Tanztheater Kassel unter der künstlerischen Leitung von Johannes Wieland.
Weitere Stationen waren die Kompanie Toula Limnaios in Berlin, die Kompanie Mancopy des dänischen Choreografen Jens Bjerregaard in Aarhus, die Tanzkompanie des Theaters St. Gallen, wo sie in Choreografien von Philipp Egli, Stijn Celis und Nick Hobbs tanzte. Zudem führte ihr Weg in die Schweiz zu Projekten u. a. mit dem Choreografen Kinsun Chan. 2007 gründete sie gemeinsam mit Carlos Matos die Kompanie Oficina dos Sentidos, die abendfüllende Tanzprojekte in Deutschland, Portugal, Österreich und Liechtenstein zur Aufführung brachte.
Zu den choreografischen Arbeiten von Wencke Kriemer de Matos an den Landesbühnen Sachsen zählen Momo (2015), Wunderland (2016) und Das Schwanensee-Märchen. Zudem tanzte und tanzt sie eigene Choreografien in den Inszenierungen Prinzessinnen (2017) und Coppélia-Android Q1 (2019), schuf die Choreografien für Zorro (2017)  und wirkte choreografisch an den Tanzabenden Gräfin Cosel (2017) und Romeo und Julia (2018) mit.


Spendenaufruf

Den Neuanfang p(b)acken

Hoffnung für Osteuropa

IBAN: DE2035060190 0100100444,
Bank für Kirche und Diakonie
BIC: GENODED1DKD

Jetzt einfach online spenden!

http://www.diakonie-sachsen.de/werkstaetten_werkstatt_w2_de.html