05.09.2018

OKR Dietrich Bauer tritt heute sein Amt als neuer Diakonie-Chef an

 

Herzlich willkommen geheißen hat heute die Mitarbeiterschaft der Geschäftsstelle der Diakonie Sachen in Radebeul ihren neuen Direktor und Vorstandsvorsitzenden der Diakonie Sachsen, Oberkirchenrat Dietrich Bauer. Der 58-jährige Theologe, der bisher im Landeskirchenamt als Dezernent für Gemeindeaufbau, Seelsorge und Medien tätig war, tritt die Nachfolge von Oberkirchenrat Christian Schönfeld an.

Als Schwerpunkte seiner Amtsführung nennt der neue Landespfarrer die verlässliche Absicherung diakonischer Aufgaben bei der Gestaltung von Staat, Gesellschaft und Politik zum Besten aller Menschen, besonders aber der schwächsten. Auch die treuhänderische Wahrnehmung der Interessen aller Mitgliedseinrichtungen der Diakonie Sachsen ist ihm ein großes Anliegen.

Im Hinblick auf die aktuelle Situation in Chemnitz sagt Bauer: „Gerade jetzt sind diakonische Kernthemen wie Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe in der Gesellschaft gefragt. Wir als Diakonie sind gegen jede Form von Rassismus und Intoleranz und grenzen niemanden aus!“

Mit Dietrich Bauer verknüpft sich aber auch die Hoffnung, die innerverbandlichen Querelen innerhalb der Diakonie Sachsen beenden und ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Landeskirche und Diakonie wieder herstellen zu können.

Landesbischof Dr. Carsten Rentzing wird Dietrich Bauer am Sonntag, 9. Dezember 2018, um 14.30 Uhr in der Dreikönigskirche in Dresden feierlich in sein Amt einführen.

http://www.diakonie-sachsen.de/pressemitteilungen_okr_dietrich_bauer_tritt_heute_sein_amt_als_neuer_diakonie-chef_an_de.html