12.09.2019

Neue Arbeitsrechtliche Kommission hat sich konstituiert

 

„Das kirchliche Tarifrecht, der sogenannte Dritte Weg, funktioniert aus unserer Sicht in unseren Einrichtungen sehr gut und wird auch von der Mehrheit unserer Mitarbeitenden geschätzt und mitgetragen“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werkes Sachsen Dietrich Bauer anlässlich der am 21. August 2019 neu konstituierten Arbeitsrechtlichen Kommission (ARK) der Diakonie Sachsen für die nächste Legislatur von vier Jahren. Die ARK ist ein mit je sechs Dienstnehmern und Dienstgebern paritätisch besetztes Gremium, das verbindlich alle tarifrechtlichen Fragen einschließlich der Höhe der Vergütung für die mehr als 22 000 Mitarbeitenden der Diakonie festlegt.

Die Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirche. Sie ist der Ort, an dem sich Christinnen und Christen ebenso wie ihre konfessionell nicht gebundenen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam für Menschen einsetzen.

Der neuen ARK wünscht Dietrich Bauer ein solidarisches Miteinander und für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit.

Hinweis für die Redaktionen: Der Staat räumt den Kirchen das Recht auf ein eigenes Arbeits- und Tarifrecht ein: Der „Dritte Weg“ bezeichnet die konsensorientierte Suche nach einem Interessensausgleich zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Daher gibt es auf Arbeitnehmerseite weder die Möglichkeit, zu streiken, noch auf Arbeitgeberseite das Recht auf Aussperrung. Alle tarifrechtlichen Fragen werden in paritätisch aus Dienstnehmern und Dienstgebern besetzten Kommissionen ausgehandelt.

Weitere Informationen: René Lange, Geschäftsführung Arbeitsrechtliche Kommission, Tel: 0351 8315 146, rene.lange(at)diakonie-sachsen.de


http://www.diakonie-sachsen.de/pressemitteilungen_neue_arbeitsrechtliche_kommission_hat_sich_konstituiert_de.html