Diakonie Sachsen

Millionen Menschen auf der Flucht

Ausgelöst durch Kriege und Verfolgung sind gegenwärtig weltweit mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Die meisten bleiben im eigenen Land oder fliehen in benachbarte Länder und hoffen auf eine Möglichkeit der Rückkehr. Nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge kommt nach Europa und ein noch kleinerer nach Deutschland. Dennoch werden auch in Deutschland die Zahlen von asylsuchenden Menschen weiter steigen.Es ist absehbar, dass uns diese Tatsache längerfristig herausfordern wird. Der Zugang von Asylsuchenden und Flüchtlingen ist zur Normalität geworden. Die Prognosezahlen der Zugänge mussten kürzlich erneut nach oben korrigiert werden. Die öffentliche Verwaltung ist in der Pflicht, die humanitäre Aufnahme zu gewährleisten. In Sachsen werden deshalb von Land und Kommunen dringend Unterbringungsmöglichkeiten gesucht. Zugleich sind in der Bevölkerung deutliche Vorbehalte gegen Asylsuchende zu verzeichnen. Rassistische Angriffe gefährden den sozialen Frieden.

Unser kirchlich-diakonischer Auftrag

Das biblische Zeugnis hält uns in Kirche und Gesellschaft dazu an, den Fremden und den Flüchtlingen Schutz zu gewähren, sie zu achten und ihre Lebensrechte anzuerkennen. Der Schutz der Fremden ist Gottes unbedingtes Gebot: „Wenn ein Fremdling bei euch wohnt in eurem Lande, den sollt ihr nicht bedrücken. Er soll bei euch wohnen wie ein Einheimischer unter euch, und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen in Ägyptenland. Ich bin der Herr euer Gott“ (Lev. 19,33 ff.).

Die Aufnahme und der Schutz bedrohter Flüchtlinge gehört damit zum Selbstverständnis der Kirche. Christen, die sich für Asylsuchende und Flüchtlinge engagieren, gründen sich auf dieses Verständnis. Sie verwandeln Flüchtlingszahlen in einzelne Schicksale von Männern, Frauen und Kindern. Sie benennen deren Grundbedürfnisse wie Sicherheit, Nahrung und menschliche Kontakte.

Es ist Aufgabe der Kirche und der Diakonie, sich dafür einzusetzen, dass Flüchtlinge eine neue Heimat bei uns finden. Aufnahme, Schutz und Begleitung dieser Menschen sind Bausteine von Gerechtigkeit und Frieden. Für die Diakonie geht es darum, die Aufnahme, die Betreuung und die Unterbringung menschenwürdig mit zu gestalten.

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung