Diakonie Sachsen

28.07.2014 | Zwei besondere Ferienwochen – jetzt Sterntaler bei der Diakonie werden!

„Mit dem Valentin kann man prima toben!“ Die 6jährige Zoé reißt das Tor hoch und rennt lachend damit davon. „He, Zoé, lass das Tor stehen! Na warte, ich krieg dich!“ Valentin läuft los. Zoés Lachen und Kreischen schallen durch den Garten, ehe sie sich prustend ihrem Verfolger stellt.

„Ja, es macht mir Spaß, hier Sterntaler zu sein“, sagt Valentin Morgner. Der 14jährige Schüler der Seminar-Oberschule Auerbach ist seit drei Tagen in der Evangelischen Kindertagesstätte in Auerbach als Sterntaler unterwegs. Von dem Angebot der Diakonie Auerbach hatte seine Mutter in der Zeitung gelesen. „Er ist ein Gewinn für alle“, sagt Leiterin Mandy Leibe. „Der Junge macht es mit den Kindern richtig gut, und die Kinder freuen sich, dass mal ein junger Mann mit ihnen Fußball spielt und tobt.“

In der Kindertagesstätte in der Andreas Schubert-Straße werden 19 Kindergartenkinder, 12 Krippenkinder und bis zu 10 Kinder mit heilpädagogischem Förderbedarf betreut, was insgesamt zu einem etwas besseren Betreuungsschlüssel führt. Jede zusätzlich helfende Hand ist dennoch hochwillkommen. Da es ihm in der Kita großen Spaß macht, wird Valentin Morgner in der letzten Ferienwoche sein Praktikum noch einmal verlängern. „Eigentlich wollte ich ja mal einen landwirtschaftlichen Beruf ergreifen. Aber jetzt könnte ich mir auch vorstellen, Erzieher zu werden.“

Dass der Appetit manchmal beim Essen kommt, zeigt auch das Beispiel von Christiane Trommer. Auch sie hat vor zwei Jahren als Sterntalerin in diese Kindertagesstätte „hineingeschnuppert“. Heute macht sie hier ein „Freiwilliges Soziales Jahr“. „Ich habe mich immer gerne an die Zeit hier erinnert. Und als ich nach der Schule erst mal ein FSJ machen wollte, kam eigentlich nur die Kita infrage.“

„Ein Praktikum in den Ferien ist eine großartige Möglichkeit für junge Menschen, sich einmal in einem ganz anderen Umfeld zu erleben. Zu spüren, dass soziale Arbeit Sinn macht, wie dankbar Hilfen angenommen werden und dass man selbst etwas bewirken kann. Das ist für viele junge Menschen eine positive Überraschung“, sagt Claudia Gerwald, die das Projekt bei der Diakonie Sachsen betreut. Als Anerkennung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat über das geleistete Praktikum sowie als Dankeschön einen 30-Euro-Gutschein pro Woche.

Die Diakonie Sachsen führt das Projekt „Sterntaler*zeit“ in den Sommerferien 2014 zum achten Mal durch und es gibt für die restlichen Ferien noch genügend Einsatzmöglichkeiten. Nicht nur in Kitas. 177 Einrichtungen aus allen möglichen sozialen Arbeitsfeldern haben ihre Türen geöffnet und freuen sich auf die jungen Leute. Dabei gewinnen die Schülerinnen und Schüler neue Erfahrungen im Umgang mit Menschen, die besonderer Hilfe bedürfen, übernehmen kleine Aufgaben und lernen so Berufsbilder aus erster Hand kennen.

„Ob die Sterntaler*zeit als erste Orientierung in Sachen Berufswahl oder einfach nur als besondere Zeit in den Sommerferien genutzt wird – es wird für die jungen Menschen auf jeden Fall eine gute Zeit werden“, macht Claudia Gerwald Mut, die verbleibende Ferienzeit für eine oder zwei ganz besondere Wochen zu nutzen.

Unter www.sterntalerzeit.de sind alle vorhandenen Einsatzorte und –plätze samt Ansprechpartner gelistet.

Weitere Informationen: Diakonisches Werk Sachsen, Ehrenamt, Claudia Gerwald,Telefon 0351/8315-124.

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung