Diakonie Sachsen

25.11.2014 | „Brot für die Welt“ in Sachsen / Eröffnungsgottesdienst in Döbeln / Aktion ”Stollenpfennig„ startet in Annaberg-Buchholz

Die Adventszeit naht – und damit die 56. Aktion des evangelischen Hilfswerks „Brot für die Welt“. Sie steht unter der Überschrift „Satt ist nicht genug! – Zukunft braucht gesunde Ernährung“. Dabei geht es um das Thema Mangelernährung. Für Sachsen wird „Brot für die Welt“ in diesem Jahr mit einem Gottesdienst am Sonntag, 30. November (10.30 Uhr), in der Döbelner St. Nicolaikirche eröffnet. Die Predigt hält der frühere sächsische Ausländerbeauftragte und Pfarrer i. R. Heiner Sandig.

Mangelernährte Menschen sind körperlich und geistig weniger leistungsfähig. Kinder bleiben zum Beispiel kleinwüchsig, weil sie nicht genug Eisen, Vitamin A oder Eiweiß zu sich nehmen können. Reis und Meis allein reichen nicht. „Brot für die Welt“ fördert in vielen Ländern Projekte der kleinbäuerlichen Landwirtschaft, um Familien zu helfen, sich nährstoffreich zu ernähren.

Die Sachsen unterstützen „Brot für die Welt“ seit Jahren zuverlässig. 2013 nahm das Hilfswerk bundesweit knapp 55,8 Millionen Euro an Spenden ein. Vom Gebiet der sächsischen Landeskirche stammten davon über 1,7 Millionen Euro.

Als besonderer sächsischer Beitrag für „Brot für die Welt“ startet bereits zuvor der 21. „Stollenpfennig“. Die Aktion der Diakonie und des Landesinnungsverbandes Saxonia des Bäckerhandwerks Sachsen wird am diesem Donnerstag (13.00 Uhr) in der St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz eröffnet. Vor dem gut 500 Jahre alten Bäckeraltar ist eine Andacht mit Landesbischof Jochen Bohl geplant. Die Geschäftsführerin der Annaberger Backwaren GmbH, Martina Hübner, übergibt einen gebackenen Stollenpfennig, der später an eine Eltern-Kind-Gruppe im Annaberger Familienzentrum weitergereicht wird.

An der Aktion „Stollenpfennig“ beteiligen sich in diesem Jahr rund 600 Bäckereien. Sie stellen in ihren Läden die Sammelbüchsen mit dem markanten „Stollenpfennig“-Logo auf. Dort können Kunden während der Adventszeit das Wechselgeld vom Stollenkauf oder anderer Backwaren hineinwerfen. Die Spenden kommen Hilfsprojekten von „Brot für die Welt“ zugute. 2013 kamen rund 29.200 Euro zusammen.

Weitere Informationen: Marius Zippe, 0351-8315129

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung