Diakonie Sachsen
Zerstörung Haiyan durch den Taifun Foto: Diakonie Katastrophenhilfe

11.11.2013 | „Opfer des Taifuns brauchen unsere Solidarität und Hilfe”

Sächsische Landeskirche und Diakonie rufen dringend zu Spenden für die Philippinen auf

„Die Zerstörungen sind kaum vorstellbar und wir müssen damit rechnen, dass weit mehr als die bisher geschätzten 10.000 Menschen ihr Leben verloren haben. Der Taifun Haiyan traf mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 380 km/h auf die Inseln. Knapp 4,3 Million Menschen sind betroffen. Wir sind erschüttert und bitten um Solidarität und Anteilnahme.“ Christian Schönfeld, Chef der Diakonie Sachsen ruft angesichts der Verheerungen, die der Taifun Haiyan auf den Philippinen hinterlassen hat, gemeinsam mit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens dringend zur Hilfsbereitschaft auf und bittet um Spenden für die Betroffenen. Die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens stellte der Diakonie Katastrophenhilfe aus ihrem Soforthilfefonds bereits 10 000 Euro zur Verfügung.


Hunderttausende Menschen sind obdachlos und in den verwüsteten Regionen sind viele Straßen teilweise meterhoch überschwemmt und durch Erdrutsche blockiert. Unter den Betroffenen sind auch Menschen auf der Insel Bohol, die bereits Mitte Oktober von einem schweren Erdbeben der Stärke 7,1 erschüttert wurde. Viele von ihnen lebten noch in Zelten und Notunterkünften, weil sie durch das Beben ihr Zuhause verloren. „Ihnen muss nun rasch geholfen werden. Die Diakonie Katastrophenhilfe arbeitet auf den Philippinen mit erfahrenen Partnerorganisationen zusammen und kann deshalb bereits seit vergangenem Freitag im Katastrophengebiet aktiv sein. Die Partner arbeiten wiederum in einem Netzwerk aus Hilfsorganisationen, das sich über die vielen Inseln verteilt. Die Helfer verteilen Lebensmittel wie Reis, Fisch in Dosen und Öl sowie Trinkwasser und Tabletten zur Wasserreinigung. Auch Hygienegegenstände wie Zahnbürsten und Handtücher sowie warme Decken und Schlafmatten gehören zur Nothilfe-Ausstattung“, schildert Uwe Schmidt, zuständiger Referent der Diakonie Katastrophenhilfe, den angelaufenen Noteinsatz.

Spendenkonto Diakonie Sachsen: 100 100 100
LKG Sachsen – Bank für Kirche und Diakonie, BLZ 350 601 90
Stichwort „Philippinen“ oder online-spenden.

Kontakt: Uwe Schmidt, Tel: 0351/83 15 129

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung