Diakonie Sachsen
Menschlichkeit braucht Unterstützung

08.02.2011 | Für tausende von Familien kommt diesen Sommer das „Urlaubs-Aus”

Der Freistaat Sachsen hat die Förderungen der Familienerholung für 2011 und 2012 beendet. Für tausende von Familien bedeutet dies, im kommenden Sommer nicht mehr in den Urlaub fahren zu können. Allein bei der Diakonie Sachsen stellten jährlich etwa 1500 Familien mit teilweise vielen Kindern einen Antrag. Ausschließlich dieser Zuschuss ermöglichte ihnen eine Urlaubsfahrt in eine preiswerte Freizeitstätte innerhalb Deutschlands.

„Da beschwört die sächsische Staatsregierung in ihren Reden stets, wie wichtig ihr die Förderung der Familien ist. Aber nun spart sie gerade dort. Bei vielen Alleinerziehenden, einkommensschwachen oder kinderreichen Familien oder solchen mit behinderten oder pflegebedürftigen Kindern reicht das Geld für einen Urlaub häufig einfach nicht. Sie hatten aber in vielen Fällen die Möglichkeit, über die Familienerholung die ersehnte und nötige „Auszeit“ trotzdem zu nehmen. Und wie wichtig Tapetenwechsel und Luftveränderung ist, weiß jeder. Gerade für Familien, die es immer ein bisschen schwerer haben, ist ein Urlaub besonders wichtig.“ Christian Schönfeld, Chef der Diakonie Sachsen, bedauert diese Entscheidung des Sozialministeriums, zu Lasten bedürftiger Familien zu sparen, sehr.

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung