Diakonie Sachsen
Menschlichkeit braucht Unterstützung

05.12.2011 | Auch zu Weihnachten: Offene Sozialarbeit der Diakonie Sachsen hält zahlreiche Angebote bereit

„´Frohes Fest`, `besinnliche Tage´ – das wünschen wir uns gegenseitig, wenn wir uns in die Weihnachtsferien verabschieden. Doch für zu viele Menschen in Sachsen bleibt das ein frommer Wunsch: Ohne Arbeit, ohne Wohnung, ohne Familie oder in Armut und damit ohne die Möglichkeit, Geschenke zu machen, mit Schulden und großen Sorgen – da kommt Weihnachtsstimmung nur schwer auf.“, so Diakonie-Chef Christian Schönfeld. Dass möglichst viele der Menschen, die am Rand stehen, den Kopf hängen lassen oder nicht mehr ein noch aus wissen, gerade zu Weihnachten nicht alleine sind, dies ist der Diakonie wichtig.

„In unseren Diensten und Einrichtungen, vor allem aber in den Beratungsstellen erleben wir hautnah, welche Not Menschen erleiden. Deshalb bin ich dankbar, dass unsere Mitarbeitenden an vielen Orten in Sachsen im Advent und zu Weihnachten zu ganz besonderen Veranstaltungen einladen! Es ist enorm, was da alles neben der alltäglichen Beratungsarbeit und häufigen Überstunden auf die Beine gestellt wird: Weihnachtsfeiern für Kinder arbeitsloser Eltern, Geschenkeaktionen, Adventsfeiern, gemeinsames Plätzchenbacken, Weihnachten auf dem Schiff usw. Und das teilweise seit schon 20 Jahren!“

Rotraud Kießling, zuständige Referentin für Offene Sozialarbeit und Wohnungslosenhilfe, ergänzt: „Diese Feiern sind oftmals ein Höhepunkt für Klienten, die sich in kontinuierlicher Beratung befinden. Sie arbeiten manchmal über Monate richtig hart mit den BeraterInnen und freuen sich auf die schöne, gemeinsame Weihnachtsfeier mit den Menschen, die ihnen wichtig geworden sind. Es ist ein Rahmen mit persönlichem Bezug, in dem ihre Persönlichkeit und ihre Situation selbstverständlich respektiert werden und sie sich aufgehoben fühlen dürfen.“

Viele, teilweise seit Jahren bestehende Weihnachtsangebote bietet die Diakonie Sachsen landauf landab an.

Beispielsweise die Weihnachtsfeier für Kinder arbeitsloser Eltern in Oschatz, zu der die KirchenBezirksSozialarbeit seit 2006 jährlich einlädt. Dieses Jahr haben sich 190 Kinder angemeldet. „Fast 25 Prozent aller Kinder in Sachsen sind arm – aber wen interessiert das und was unternehmen die politisch Verantwortlichen zur Bekämpfung der Armut?“, fragt Rotraud Kießling.

Seit bereits 20 Jahren organisiert die Wohnungslosenhilfe der Stadtmission Zwickau am Heiligabend eine Weihnachtsfeier für wohnungslose, haftentlassene oder sozial bedürftige Männer und Frauen: Es wird gemeinsam gegessen und gesungen, es gibt ein Krippenspiel, eine Andacht, Musik und Geschenke. Aber nicht nur zu Weihnachten: In der Wohnungslosenhilfe wird im Winter das allgemeine Hilfeangebot durch längere Öffnungszeiten der Treffs erweitert - ohne eine entsprechende Refinanzierung.

„Alle Angebote sind zusätzlich und müssen aus Eigenmitteln und Spenden bestritten werden. Ich danke allen Mitarbeitenden für ihr großes Engagement“, so Schönfeld abschließend.

Hinweis an die Redaktionen: Einen Überblick über die Weihnachts-Angebote der Offenen Sozialarbeit der Diakonie Sachsen finden Sie in der anhängenden 5seitigen pfd-Tabelle. Die Adressen der jeweiligen Veranstalter und einen Ansprechpartner finden Sie in der 1. Tabellenspalte.

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung