Diakonie Sachsen
Diakonie in Sachsen der soziale Dienst der Ev.-Luth. Landeskirche in Sachsen

09.12.2010 | „Freiwillig Etwas Bewegen“ – Evangelisches Freiwilliges Soziales Jahr startet mit sächsischen FSJlern Kampagne in Berlin

„Das schenke ich der Gesellschaft – das wünschen wir uns von der Politik“: Mit der Übergabe eines überdimensionalen Nikolaus-Stiefels im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) an Staatssekretär Joseph Hecken haben 150 Jugendliche, darunter 20 FSJler der sächsischen Diakonie, am 6. Dezember, also fast pünktlich zu Beginn des neuen Kirchenjahres in Berlin eine bundesweite Kampagne gestartet. Die Evangelischen Freiwilligendienste mit den angeschlossenen Trägern des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) wollen mit Blick auf das bevorstehende Europäische Jahr des Freiwilligen Engagements 2011 auf die Bedeutung von freiwilligem Engagement junger Menschen im FSJ aufmerksam machen. Ihre Kampagne, die unter dem Motto „Freiwillig Etwas Bewegen“ steht, will Öffentlichkeit und Politik dafür sensibilisieren, welches Geschenk die jungen Menschen mit ihrem freiwilligen Engagement der Gesellschaft machen.

„Der Nikolaus-Stiefel enthielt diese Geschenke in symbolischer Form: Zum Beispiel ein ‚offenes Ohr für jeden’“, sagt Agnes Bost, zuständige Referentin bei der Diakonie Sachsen. „Die fest angestellten Mitarbeiter in den Diensten sind so überlastet, dass sie kaum noch Zeit haben, diese wichtige Zuwendung zu leisten. Umso wichtiger ist es, dass es Freiwillige gibt, die sich intensiver um die betreuten Menschen kümmern.“

Nach der Übergabe des Nikolausstiefels wollten die jungen Menschen aber jahreszeitgemäß auch einen Wunschzettel mit ihren Wünschen an Politik und Gesellschaft im Blick auf ihr Engagement und die Freiwilligendienste präsentieren. „Da steht dann beispielsweise, dass mehr Anerkennung der Tätigkeiten auch für den späteren Lebenslauf gewünscht wird, “, sagt Agnes Bost. „Wir wollen auf die Vielfalt des FSJ in evangelischer Trägerschaft und auf das große Engagement der Jugendlichen für die Gesellschaft aufmerksam machen“ betont Martin Schulze, Geschäftführer der Evangelischen Freiwilligendienste. „Unsere Erfahrungen aus nahezu 60 Jahren FSJ werden wir auch in den geplanten Bundesfreiwilligendienst einbringen.“

Weitere Informationen: Die Evangelischen Freiwilligendienste gGmbH sind die Bundesgeschäftsstelle der Evangelischen Trägergruppe Freiwilliges Soziales Jahr. In ihr sind 40 evangelische Träger aus Jugendarbeit und Diakonie zusammengeschlossen, die sich auf eine gemeinsame Rahmenkonzeption und gemeinsame Qualitätsstandards verpflichtet haben. Jedes Jahr sind in der Trägergruppe ca. 7.000 Freiwillige in unterschiedlichsten Einrichtungen im In- und Ausland aktiv. Getragen wird die gemeinnützige GmbH vom Diakonischen Werk der EKD und der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

www.ev-freiwilligendienste.de, www.fsj-web.org.

Für Rückfragen steht Ihnen Agnes Bost unter 0351/8315-123 gern zur Verfügung.

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung