Diakonie Sachsen
Diakonie in Sachsen der soziale Dienst der Ev.-Luth. Landeskirche in Sachsen

25.11.2010 | Brot für die Welt in Sachsen – Eröffnung der 52. Aktion am 1. Advent 2010 in Löbau

Am 1. Advent eröffnet „Brot für die Welt“ - die Spendenaktion der evangelischen Landes – und Freikirchen in Deutschland - seine 52. Aktion. Eine traditions- und erfahrungsreiche Aktion wird ein weiteres Jahr fortgesetzt und will unter dem Motto „Es ist genug für alle da“ zu neuem Denken anregen. Der sächsische Festgottesdienst beginnt um 10.00 Uhr in der St.-Nikolaikirche in Löbau. Die Predigt hält Frau Dr. Randi Weber aus Radebeul. Frau Dr. Weber ist Pfarrerin der Herrnhuter Brüdergemeine.

Die bisherigen Konzepte unseres Wirtschaftens und Konsumierens haben das Elend nicht aus der Welt geschafft. Die Zahl der Hungernden ist gestiegen und auch die Zukunftsfähigkeit der wohlhabenden Nationen steht in Frage. Überausbeutung der natürlichen Ressourcen, Nahrungsmittelknappheit, Finanz- und Wirtschaftskrise, Klimawandel: Es ist offensichtlich, dass es bisher an Nachhaltigkeit gefehlt hat. Unser Planet und die Armen weltweit können unseren Egoismus nicht mehr (er)tragen. Wir brauchen Rücksicht und Schutz für die Schwachen. Wir brauchen mehr Achtsamkeit für die Umwelt und wir brauchen Respekt vor der Würde und den Rechten eines jeden einzelnen Menschen!

Brot für die Welt unterstützt jährlich mehr als 1.000 nachhaltige Projekte in Asien, Afrika und Lateinamerika, um bedürftigen Menschen ein Leben in Würde und auf „eigenen Füßen“ zu ermöglichen.

Niger zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Immer wieder führen Dürren zu Hungersnöten. ADA (Association des Aquaculteurs), eine Partnerorganisation von Brot für die Welt, unterstützt Menschen am Niger-Fluss mit Kleinkrediten. So ist es z.B. einer Fraueninitiative in Goungo bon möglich, ein Darlehen i.H.v. 30.000 CFA-Francs (45 Euro) für das Anlegen und die Bewirtschaftung eines Fischteiches einzusetzen. Brot für die Welt fördert das Projekt von ADA drei Jahre lang mit einer Gesamtsumme von 176.580 Euro.

Bangladesch: Im Norden des Landes lebt die christliche Volksgruppe der Garo seit jeher von der Landwirtschaft. Vor etwa 20 Jahren begannen staatliche und private Unternehmen, den Urwald abzuholzen und großflächig Kautschuk, Eukalyptus und Bananen anzupflanzen. Die Garo befürchten, dass ihnen in absehbarer Zeit kein geeignetes Land zur Versorgung ihrer Familien mehr zur Verfügung stehen wird. Brot für die Welt unterstützt für drei Jahre mit insgesamt 144.753 Euro ein Programm der Church of Bangladesch (COB) zur ländlichen Entwicklung in dieser Region. Koordinatoren von COB helfen den Garo, sich bspw. über ihre Landrechte zu informieren, neue Feldfrüchte anzubauen oder organischen Dünger herzustellen.

2009 gingen insgesamt 1,19 Mio. Euro für „Brot für die Welt“ auf dem Spendenkonto der Diakonie Sachsen ein. Darin enthalten sind 34.013 Euro aus der 16. Aktion „Stollenpfennig“.

Weitere Informationen:

Diakonie Sachsen, Ökumenische Diakonie

Jutta Berndt Tel.: 0351-8315-129

Email: oekumene@diakonie-sachsen.de

Spendenkonto:

Diakonie Sachsen / Brot für die Welt

Konto 100 100 100

LKG Sachsen - Bank für Kirche und Diakonie

BLZ 350 601 90

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung