Diakonie Sachsen
Eröffnung der Aktion Stollenpfenning im Dresdner Backhaus

21.11.2016 | Regionale Eröffnung von Brot für die Welt in Sachsen / Bäckerinnung Saxonia und Diakonie starten neue Aktion Stollenpfennig

Brot für die Welt rückt bei der diesjährigen Spendenaktion die Überwindung von Hunger und Mangelernährung in den Städten in den Mittelpunkt. Die Hoffnung auf Arbeit und ein besseres Leben zieht viele Menschen vom Land in die Stadt. Dieser weltweite Trend gilt besonders für Entwicklungsländer. Zahlreiche Projekte von Brot für die Welt fördern gesunde und vielfältige Ernährung. Ein gutes Beispiel ist die Arbeit von CAPA, einer von Brot für die Welt geförderten Partnerorganisation in Brasilien. CAPA half im Süden des Landes beim Aufbau eines Netzes von Öko-Betrieben, die auch städtische Kindergärten und Schulen mit frischen Lebensmitteln versorgen.

Für Sachsen startet die neue Aktion von Brot für die Welt am Sonntag, 27.November (10 Uhr), mit einem Gottesdienst in der evangelisch-lutherischen Kirche von Großbothen bei Grimma. Die Predigt hält Sachsens Diakoniechef Christian Schönfeld. Zur Eröffnung zeigt die Kirchgemeinde zudem die Brot-für-die-Welt-Ausstellung „Festtafel Eine Welt“. Zu sehen ist ein reich gedeckter Tisch, an dem unterschiedlich hohe Stühle stehen. Sie symbolisieren reiche und arme Länder und damit den ungerecht verteilten Zugang zu Nahrung und Ressourcen auf der Welt.

Diakoniechef Christian Schönfeld sagt: „Ausgewogene und vielfältige Ernährung muss allen Menschen zur Verfügung stehen. Das ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sondern auch notwendig für ein Leben in Würde und Voraussetzung für die Entwicklung des Einzelnen und der Gesellschaft“. Weltweit sind mehr als zwei Milliarden Menschen mangelernährt, weil ihre Nahrung zu wenig Vitamine und Mineralstoffe enthält. Dieser „stille Hunger“ gefährdet besonders Kinder und hat lebenslange Folgen. Die 58. Spendenaktion von Brot für die Welt steht erneut unter dem Motto „Satt ist nicht genug – Zukunft braucht gesunde Ernährung“.


Gemeinsam mit dem Landesinnungsverband Saxonia des Bäckerhandwerks startete die Diakonie die traditionelle Aktion Stollenpfennig. Sie wurde am 24. November, 11 Uhr, im Dresdner Backhaus (01309 Dresden, Huttenstraße 2b) von Landesobermeister Roland Ermer und Diakoniechef Christian Schönfeld eröffnet. Sie übergeben einen gebackenen Stollenpfennig an die Nachtcafés für wohnungslose Menschen.

img_4027_netz_819.jpg

Frau Teubner von der Diakonie-Stadtmission Dresden erhält von dem Stollenmädchen den gebackenen Stollenpfennig für die Dresdner Nchtcafés



Zur Eröffnung stellten Chefin Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller und Brotsommelier Tino Gierig das Unternehmen und die Kunst des Stollenbackens vor. Begleitet wurde der Start zudem vom Stollenmädchen des Stollenschutzverbandes. An der Aktion Stollenpfennig beteiligen sich sachsenweit in diesem Jahr rund 580 Bäckereien. In ihren Hauptgeschäften und Filialen stellen sie knapp 1.500 Sammeldosen auf die Verkaufstresen.

In der Adventszeit können Kunden dort ihr Wechselgeld vom Stollenkauf und anderer Backwaren hineinstecken. Der Erlös kommt Entwicklungsprojekten des Hilfswerks Brot für die Welt zugute. 2015 steckten in den Dosen insgesamt 31.080 Euro.

Bundesweit erhielt Brot für die Welt im vergangenen Jahr 57,5 Millionen Euro Spenden. Vom Gebiet der sächsischen Landeskirche kamen davon 1,746 Millionen Euro. Neben Spenden und Kollekten erhielt Brot für die Welt im vergangenen Jahr Mittel des Kirchlichen Entwicklungsdienstes und Beiträge Dritter, vor allem aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Insgesamt standen dem Hilfswerk 255,4 Millionen Euro zur Verfügung. Brot für die Welt ist das weltweite Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen. Es fördert in mehr als 90 Ländern Hilfsprojekte.

Zu beiden Veranstaltungen sind Medienvertreter herzlich eingeladen!

Weitere Informationen: Marius Zippe, 0351-8315129

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung