Diakonie Sachsen

29.04.2016 | „Partnerschaft ist kein Fertigprodukt!“

Ehe-, Familien- und Lebensberatung hilft Menschen mit Beziehungssorgen

Haus- und Straßensammlung Frühjahr 2016 vom 29. April bis 8. Mai 2016 zugunsten der Ehe-, Familien- und Lebensberatung startet heute

Paare, deren Beziehung gefährdet oder schon so zerrüttet ist, dass sie nicht mehr miteinander reden. Eltern, die von ihren erwachsenen Kindern gemieden werden oder den Auszug der Kinder nicht verkraftet haben, und nichts mehr miteinander anzufangen wissen. …

Der Mensch lebt in und von Beziehungen – und kann doch furchtbar unter ihnen leiden. Verlassen, entmutigt, hoffnungslos, nach Lebenssinn fragend – immer mehr Menschen brauchen aufmerksame, einfühlsame und versierte Zuhörer, die ihnen mit ihrer fachlichen Kompetenz zumindest eine zeitlang beiseite stehen. Damit sie die Chance bekommen, ihr Beziehungsleben zu verstehen und so zu verändern, dass die Freude ins Leben zurückkehrt. Es wäre naiv zu glauben, eine Partnerschaft funktioniere einfach von selbst; ….Wer seine Familie erhalten will, muss primär in seine Partnerschaft investieren“, so formuliert es der Münchner Entwicklungspsychologe und Pädagoge Wassilos E. Fthenakis.

„Es kann uns als Kirche und Diakonie wie auch als Gesellschaft nicht egal sein, wie es Paaren geht. Nicht nur, dass nur in stabilen Partnerschaften Kinderwünsche verwirklicht werden. Es geht den Kindern auch nur gut, wenn die Paarbeziehung stimmt“, sagt Christian Schönfeld, Chef der Diakonie Sachsen. So müsste also alles für den Ausbau der diakonischen Ehe-, Familien- und Lebensberatung sprechen. Aber das Gegenteil sei der Fall. Ehe-, Lebens- und Familienberatung habe die geringste öffentliche Förderung – obwohl die Nachfrage nach dieser Art der Beratung seit Jahren unaufhaltsam steigt. So berieten 2015 die zehn diakonischen Einrichtungen in 1629 Fällen (Vorjahr: 1.500) mit 6769 Beratungen (Vorjahr: 5674) 2180 Personen (2014: 2083).

Weil Angebot und Nachfrage aber immer weiter auseinanderklaffen, würden die Wartefristen länger. „Dabei dulden Krisen keinen Aufschub!“

Damit Menschen in Krisensituationen in diakonischen Beratungsstellen auch weiterhin erfahrene und kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden, unterstützt die Diakonie Sachsen mit den Spenden der Frühjahrssammlung vom 29. April bis zum 8. Mai 2016 die Sicherstellung und Entwicklung dieses unverzichtbaren Angebots.

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung