Diakonie Sachsen
In der Nächsten Nähe - Mein Beruf ist, Menschen Wärme entgegenzubringen.

10.08.2015 | Gute Arbeit finden, von der man leben kann – diakonische Erwerbslosenberatungsstellen beraten ganzheitlich

Auch Hochqualifizierte und Selbständige, die arbeitslos sind oder deren Einkommen nicht existenzsichernd ist, kommen zur diakonischen Erwerbslosenberatung: Dort werden sowohl die individuellen wie strukturellen Ursachen der Arbeitslosigkeit oder zusätzlichem Leistungsbezug berücksichtigt , aber auch die materiellen, sozialen und psychischen Auswirkungen ernst genommen. „Es gibt einen großen Bedarf nach unabhängiger Beratung bei Arbeitslosigkeit und Leistungsbezug. Fast 3.300 Beratungen belegen dies", fasst Hans-Jürgen Meurer, zuständiger Referent, die Arbeit der Beratungsstellen der Diakonie im Jahr 2014 zusammen. Schwerpunkte waren Beratungen

  • zum Leistungsrecht beim Bezug von Arbeitslosengeld I und II
  • zu beruflichen und persönlichen Problemlagen
  • zur Beeinträchtigung der Gesundheit
  • und zu Rechtsfragen

Dabei hatten 76 % der Ratsuchenden einen Berufsabschluss, 9 % einen Hochschulabschluss, 57 % von ihnen waren erwerbslos, 30 % gingen einer Arbeit nach.

„Die Zahlen zeigen, dass Arbeitslosigkeit mittlerweile jeden betreffen kann - auch Bildung ist kein Garant für Beschäftigung mehr. Und sie zeigen, dass Arbeit eben nicht gleich Arbeit ist. Jeder sollte davon leben können. Der Slogan ´Sozial ist, was Arbeit schafft` ist historisch belastet und greift zu kurz. In Sachsen gehen 34,8 % der Arbeitslosengeld II – Empfänger einer Arbeit nach. Das ist die höchste Anteil in Deutschland“, kritisiert Meurer. Die Diakonie Sachsen fordert seit langem genügend öffentlich geförderte Arbeitsplätze und ein ausreichendes Unterstützersystem. „Dazu gehört nicht zuletzt ein Netz an unabhängigen Beratungsstellen. Eine öffentliche Förderung dieses Angebotes würde den Betroffenen helfen und mittelfristig Verwaltung und Sozialsysteme entlasten“, so Meurer abschließend.

Derzeit beraten im Bereich der Diakonie:

Kirchliche Erwerbsloseninitiative Leipzig (KEL) Kontakt: Dorothea Klein, 0341 – 9605045

Diakonisches Werk Stadtmission Dresden e.V. Kontakt: Rowena Winkler, 0351 - 206602

Netzwerk e.V. Mittweida Kontakt: Romy Richter, 03727 – 99780

OVV Oelsnitz, Das Netz Kontakt: Dajana Seidel, 037421 – 700880

Kirchliche Erwerbsloseninitiative Zschopau (KEZ) Kontakt: Pfarrer Johannes Roscher, 03725 – 80522

DHV Berufsbildungsstätte e.V. Aue Kontakt: Wolfgang Kircheis, 03771 - 20616

Weitere Informationen: Hans-Jürgen Meurer, Tel.: 0351 – 8315172.

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung