Diakonie Sachsen
In der Nächsten Nähe - Mein Beruf ist, Menschen Wärme entgegenzubringen.

16.12.2016 | Diakonie Sachsen verabschiedet heute juristischen Vorstand Oberkirchenrat Frank Werner Scheibe in den Ruhestand

„Mit Frank Werner Scheibe verliert die Diakonie Sachsen diakonisches Urgestein. Der langjährige Justitiar und Vorstand hat die Geschicke der Diakonie seit 1983 - damals noch Innere Mission - 33 Jahre lang maßgeblich mitbestimmt. Wir danken ihm für seinen Dienst und die juristische Expertise mit der er all die Jahre die Diakonie unterstützt und begleitet hat. Mit seinem durchaus auch streitbaren Temperament hat er immer wieder neue Impulse und Denkanstöße gegeben und dazu beigetragen, den diakonischen Gedanken zu reflektieren und zu erhalten“, würdigte Oberkirchenrat und Vorstandsvorsitzender Christian Schönfeld in seiner heutigen Verabschiedungsrede die Verdienste Scheibes.

Der am 29. Mai 1952 geborene Werner Frank Scheibe studierte nach Berufsausbildung mit Abitur bei der SDAG Wismut und absolviertem Grundwehrdienst bei der NVA in Leipzig Rechtswissenschaften und schloss als Diplomjurist ab. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte der Bergmannssohn aus Lichtenstein in den Jahren 1977 bis 1982 als Betreuungsjustitiar im volkseigenen Einzelhandel der Kreise Glauchau und Hohenstein-Ernstthal. 1982 wurde er in den Dienst der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens übernommen und bildete sich in einer einjährigen Referendarzeit in der Kirchenamtsratsstelle Dresden und im Landeskirchenamt zum Kirchenjuristen weiter. Er wechselte 1983 als Kirchenbeamter auf Lebenszeit in die Vereinigung Innere Mission der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens über und versah dort seinen Dienst als Justitiar und Kämmerer. Als ein alleinvertretungsberechtigtes Mitglied des Direktoriums genoss er hohes Vertrauen. Ab 1984 gehörte er dem Rechts- und Wirtschaftsausschusses des Diakonischen Werkes der Ev. Kirchen in der DDR an und wirkte 1990 bei der rechtlichen Neuordnung der Inneren Mission und der Herausbildung des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e. V maßgeblich mit. Seit 1997 ist er stellv. Vorsitzender des Vorstandes des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e. V.

Frank-Werner Scheibe dehnte sein Wirken auch schon bald nach der Wiedervereinigung auf die Diakonie-Bundesebene aus: 1991 - 1997 war er stellvertretender Vorsitzender des Rechtsausschusses des Diakonischen Werkes der Ev. Kirchen in Deutschland e. V., in den Jahren 2004 bis 2011 bereitete er als Mitglied der Diakonischen Konferenz die Fusion und Neuordnung von Diakonischem Werk Deutschland und Kirchlichem Entwicklungsdienst vor.

Außerdem stellte Frank Werner Scheibe in den Jahren 2006 – 2016 als Vorsitzender der Versammlung der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien seine Expertise zur Verfügung.

 
Es gibt viele Möglichkeiten sich freiwilligen zu engagieren!

Ab sofort auch refugees welcome!

Beratung für Menschen in Wohnungsnot
Projekt und Kurs „Demokratiestifter”

Projekt und Kurs zum "Demokratiestifter in Sachsen"

Arbeit finanzieren, statt Arbeitslosigkeit

Evangelische Online-Beratung